Dieser Brief an die VHS wurde auf unsere Webseite veröffentlicht als Grundlage einer gemeinsamen gesellschaftlichen Diskussion.

Weitere Brief an VHS:

07.12.2020

09.12.2020

Anschreiben an die Ministerien für Bildung

Corona und andere aktuelle Krisen, unsere Zukunft und die Verantwortung für das Bildungssystem
Die Welt befindet sich im Krisenmodus: die Fall- und Todeszahlen durch Corona steigen weiter, die Klimaentwicklung nimmt bedrohliche Formen an, die bereits jetzt riesige Schäden jedes Jahr anrichten, die Meere vermüllen und versauern, wir haben ein Artensterben ohne Beispiel seit 65 Millionen Jahren und leben in der Wegwerfgesellschaft mit unbegrenztem Wachstum oder einer Finanz- und Wirtschaftskrise weltweit. Weitere aktuelle Krisen sind unter
 www.book-writer.de/Krisen.html beschrieben.

Wie konnte es dazu kommen und wie können wir Lösungen finden?
Das Problem liegt daran, dass sowohl in der Geschichte als auch aktuell viele Fehler gemacht wurden und wir jetzt mit den Konsequenzen leben müssen. Das gefährdet aber eine lebenswerte Zukunft für alle, wie das bei Fridyas for Future richtig erkannt wurde.
Fehler haben verschiedene Ursachen:
In der aktuellen Corona-Krise ist es ein ungenügender Selbstschutz der Menschen, die diese hohen Zahlen auslöst. Wir konnten großen Leichtsinn in der letzten Zeit beobachten und eine zunehmende Zahl von Menschen schließen sich Querdenkern, Esoterikern, Krisenverleugnern, Gesellschaftsgegnern und Gesellschaftsverweigerern sowie anderen Strömungen an.
Hier scheint die Pädagogik, also sowohl Bildung als Erziehung vollständig versagt zu haben. Das bestätigen aber auch die Pisa-Studien der vergangenen Jahre.
Die gleichen Ursachen eines Versagens in Bildung und Erziehung gelten für alle anderen genannten Krisen auch. Falsche Motive wie Gier, Neid, Missgunst, Korruption usw. haben unsere Gesellschaft weltweit an den Rand des Abgrundes gebracht.
Wir befassen uns lieber mit allem Möglichem und verschieben das Notwendige lieber auf eine andere Zeit und finden dafür auch genügend Begründungen und Ausreden. Das trifft auch auf notwendige Finanzierungen zu.
Wir brauchen eine gesellschaftliche Transformation, an der sich möglichst alle beteiligen, weg vom Neoliberalismus mit allen seinen zerstörerischen Seiten hin zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft.
Das kann aber nur mit einer Bildung und Erziehung gelingen, die eine tragfähige Grundlage für diese notwendige Transformation bildet.
Natürlich brauchen wir auch Bildungsangebote z.B. an unseren Volkshochschulen, die Hobby und Kultur oder berufliche Weiterbildung beeinhalten. Der Schwerpunkt unserer Bildungsarbeit sollte aber die Schaffung der oben genannten Grundlage für die gesellschaftliche Transformation sein und die wichtigsten Themen dafür anbieten. Davon ist aktuell leider sehr wenig zu erkennen. Neben der reinen Bildungsarbeit muss die Erziehung einen neuen Stellenwert in unserem Angebot erhalten. Dabei möchte ich mich auf die Webseite www.book-writer.de/bildung.html beziehen mit folgender Definition:
„Erziehung ist nicht die überkommene Methode, Kinder mit irgendeiner Art von Gewalt zu "erziehen", sondern sie auf ihrem Weg in das Erwachsenenleben verständnisvoll und verantwortungsbewusst zu begleiten, so das sie zu selbst- und verantwortungsbewussten Menschen heranwachsen können, die alle ihre Kompetenzen entwickeln und nutzen können.“
Ursache und Wirkung: wenn wir unsere jungen Menschen so bilden und erziehen, dass sie selbstständig lernen und handeln können und dafür die richtige Wissensgrundlage besitzen können wir damit eine lebenswerte Grundlage für die Zukunft schaffen! Anders wird es nichts werden, aber viele versuchen so lange wie möglichst genau so weiter zu machen wie bisher mit allen zerstörerischen Konsequenzen.
Das Ziel aller Bildungsträger muss sein, auch der Volkshochschulen, dass wir die oben genannten Grundlagen für die gesellschaftliche Transformation schaffen und andere Themen erst danach betrachten, da alle anderen Themen auf dieser Grundlage aufbauen. Ohne unsere Grundlage werden alle anderen Themen früher oder später belanglos werden!
Neben der Bildung und Erziehung müssen wir aber auch Themen anbieten, die für alle anderen Entscheidungsträger wichtig sind wie Politik, Wirtschaft, gesellschaftliche Organisationen und andere. Mörderische Krieg auch im Handel und bei Patenten müssen der Vergangenheit angehören und einem gemeinsamen Handeln weltweit weichen.
Dabei können wir uns leider nicht darauf verlassen, dass das irgendwer für uns macht, denn sonst hätten wir bereits eine Gesellschaft, die zukunftsfähig ist. Das ist aber für uns alle noch ein schwerer Weg und äußerst viel Überzeugungsarbeit notwendig. Lasst es uns gemeinsam angehen!
Jeder Einzelne wird dazu benötigt und jeder Schritt muss gemeinsam erarbeitet und geplant und kontrolliert werden. Dazu brauchen wir auch neue Formen der Kooperation und Partnerschaft.
Unser Team vom Verlag und Fernakademie möchte sich dazu partnerschaftlich einbringen und mit allen Partnern gemeinsam Lösungen entwickeln und anbieten. Wir sind zu finden unter www.bb-verlag.de bzw. unter www.bb-verlag.de/fernakademie.html.
In diesem Sinne
Bernhard Brose
Verlag und Fernakademie
www.bb-verlag.de
www.bb-verlag.de/fernakademie.html
info@bb-verlag.de

Mobirise